Von einem, der auszog das Fliegen zu verlernen.

Ein ganz und gar wahres Märchen. Erschienen in der Anthologie Poetische Ornithologie. Vom Flugwesen in der Literatur.

„The kakapo is a bird out of time. If you look one in its large, round, greeny-brown face, it has a look of serenely innocent incomprehension that makes you want to hug it and tell it that everything will be alright, though you know that it probably will not be.“ (Adams 2009: 109)

So beschreibt der britische Science-Fiction-Autor Douglas Adams den Kakapo in seinem Bericht über seine Reise zu aussterbenden Tierarten im Jahre 1985. Weiterlesen „Von einem, der auszog das Fliegen zu verlernen.“

Advertisements

Nur ein Stapel Papier

Eins. Zoppot, 10. Mai 1920
Dietrich Harmann verlässt den Waggon, nimmt die schweren Lederkoffer und hebt schließlich Margot aus dem Zug. Die Augen der vorfreudigen Tochter leuchten feurig. Zum ersten Mal riecht sie den verheißungsvoll salzigen Duft der Meeresbrise. Über ihr schreien aufgeregte Möwen. Weiterlesen „Nur ein Stapel Papier“

Das Märchen von Kasimir dem Pantomimen

Neulich flatterte ein Erinnerungsschreiben des Finanzamts in meinen Kasten. Ich solle doch bitte noch meine Steuererklärung nachreichen, so die Aufforderung. Anstatt die Erklärung zu machen, schrieb ich diesen Text.

Zufrieden besah Kasimir sein weiß getünchtes Gesicht, die schwarzen Augenbrauen und die blutroten Lippen.
Er legte die schwarzen Hosenträger über seine schmalen Schultern, rundete das Bild mit einer schief auf den Kopf gesetzten Baskenmütze ab und verließ fröhlich pfeifend die Wohnung. Weiterlesen „Das Märchen von Kasimir dem Pantomimen“

Der Freundschaftsdienst

Dieser Text ist im Rahmen meines Projekts post.skrip.tum entstanden. Für diese Textserie wühle ich mich durch alte Postkarten auf Flohmärkten, wähle mir anhand rein subjektiver Kriterien eine Karte aus und bette sie in eine frei erfundene Geschichte ein. post.skrip.tum – dahinter geschrieben, so die wörtliche Übersetzung. Dahinter im zeitlichen Sinne. Weiterlesen „Der Freundschaftsdienst“

Die Einsamkeit des Hurenkindes

Nein, hier geht es nicht um einsame Kinder, deren Mütter ihren Lebensunterhalt mit Prostitution verdienen.

Das Hurenkind ist, ebenso wie der Schusterjunge, ein Terminus aus dem Bereich des Schriftsatzes. Das Hurenkind nämlich ist die letzte Zeile eines Absatzes, die allein am Anfang der nächsten Kolumne beziehungsweise Seite steht. Weiterlesen „Die Einsamkeit des Hurenkindes“

Poetische Ornithologie, tschiep.

Es ist soweit! Die wunderschöne Anthologie Poetische Ornithologie – Zum Flugwesen in der Literatur ist erschienen.
Alles begann mit einem Seminar zum Flugwesen in der Literatur, geleitet von der Samuel Fischer-Gastprofessur in Gestalt der österreichischen Autorin und bildenden Künstlerin Teresa Präauer. Weiterlesen „Poetische Ornithologie, tschiep.“

Maronenmann und Glühweingirl

Der 27. Dezember mag für die meisten Menschen ein ganz normaler Nachweihnachtstag gewesen sein. Wahrscheinlich waren die meisten Leute vom Weihnachtsfest noch kugelrund gefuttert, vom Glühwein verkatert oder aber auch von der geballten Ladung Familie genervt. Vielleicht sehnten sie das neue Jahr, eine wärmere Jahreszeit oder die große Silvesterparty herbei.
Für Emma war der 27. Dezember jedenfalls kein gewöhnlicher Tag zwischen den Feiertagen. Weiterlesen „Maronenmann und Glühweingirl“